Gute Übungen für einen sexy Körper

Ein straffer Körper ist sexy und hat eine anziehende Wirkung. Doch wer nackt gut aussehen will, kommt um Sport nicht herum. Mit ein paar Fitness-Tipps für einen erotischen Körper und gesunder Ernährung wird der Körper sexy und definiert.

Sexy Körper – was ist an Männern anziehend?

 

Mit dem richtigen Training kann aus jedem Körper ein sexy Körper werden. Doch was genau wird als sexy definiert? Die Unterschiede zwischen Mann und Frau sind groß. An Männern findet man grundsätzlich andere Muskelgruppen sexy als an Frauen.

Ein durchtrainierter männlicher Körper wirkt sehr anziehend. Dazu zählt auch generelle Fitness, nicht bloß aufgepumpte Muskeln. Breite, trainierte Schultern und ein breiter Rücken machen einen männlichen Körper sexy. Bilden Hüften und Schultern dazu noch ein breites V, so wird der männliche Körper unwiderstehlich. Ein breiter Oberkörper weckt das Gefühl, dass der Mann die Frau beschützen kann. Starke Arme und trainierte Schultern ergänzen die anziehende Optik des Mannes. Ein Sixpack und ein trainierter Hintern sind nett anzuschauen, doch sind sie dem anderen Geschlecht nicht ganz so wichtig wie ein breites Kreuz.

Und was macht bei Frauen einen sexy Körper aus?

 

Frauen mit trainierten, definierten Muskeln sind sexy. Ein trainierter, runder Hintern ist ein sexy Blickfang. Doch auch definierte Arme und eine schlanke Rückenmuskulatur kommen beim anderen Geschlecht gut an. Zu durch trainierte Muskelpartien wirken hingegen nicht ganz so sexy. Ein weiblicher Körper mit Rundungen wirkt unwiderstehlich.

Übungen für einen sexy Körper

 

Es gibt Übungen für den Muskelaufbau, die man auch zuhause gut trainieren kann. Ob für den Rücken, den Bauch, die Beine oder den Po – es gibt vieles, wofür man nicht unbedingt einen Fitnessclub braucht. Wir stellen euch ein paar Übungen für einen sexy Körper vor:

 

• Burpees

Mit Burpees wird der gesamte Körper trainiert. Sie sind anstrengend und effektiv. So funktionieren Burpees: Aus dem geraden Stand wird ein Strecksprung ausgeführt. Anschließend landet man im Stütz und macht einen Liegestütz, um gleich danach aufzuspringen und einen erneuten Strecksprung durch zu führen.

 

• Bicycle Crunches

Mit Bicycle Crunches wird der gesamte Bauch trainiert und in eine sexy Form gebracht.

So funktionieren Bicycle Crunches: Auf dem Rücken liegend und mit angespanntem Bauch, werden die Beine vom Boden abgehoben und ausgestreckt. Die Fingerspitzen liegen am Hinterkopf an. Nun wird abwechselnd ein Bein angewinkelt und mit dem gegenüberliegenden Ellbogen zusammen geführt: der rechte Ellbogen und das linke Knie kommen zusammen und der linke Ellbogen und das rechte Knie.

 

• Donkey Kicks

Für einen sexy, runden Po und straffe Oberschenkel sind Donkey Kicks die perfekte Übung.

So funktionieren Donkey Kicks: Donkey Kicks werden im Vierfüßlerstand ausgeführt. Der Blick ist Richtung Boden gerichtet, der Rücken ist gerade. Ein Bein wird auf Hüfthöhe nach hinten ausgestreckt. Nun wird es Richtung Brust zum Körper herangezogen und wieder ausgestreckt. Anschließend wird die Seite gewechselt. Wer es schwieriger mag, kann das Bein weiter nach oben strecken oder das Knie des anderen Beines vom Boden abheben.

 

• Trizeps Dips

Mit Trizeps Dips werden die Arme straff und definiert. So funktionieren Trizeps Dips: Für Trizeps Dips wird ein Stuhl oder eine Bank benötigt. Die Hände liegen unterhalb der Schultern auf dem Stuhl auf und umfassen die Kante, während man auf der Bank sitzt und die Arme gestreckt sind. Nun rutscht der Po von der Bank und die Beine sind im rechten Winkel aufgesetzt. Während der Po weiter runter geht, werden die Arme angewinkelt. Nun wird der Körper mit Hilfe der Arme wieder hoch gedrückt, bis die Beine wieder im rechten Winkel sind.

 

• Ausfallschritte

Ausfallschritte trainieren Po und Oberschenkel besonders effektiv. So funktionieren Ausfallschritte: Die Übung beginnt im aufrechten Stand. Der Oberkörper ist angespannt. Nun wird mit dem rechten Knie ein Ausfallschritt nach vorne gemacht. Das rechte Knie wird in einem rechten Winkel gebeugt, während gleichzeitig das linke Bein tief nach unten geht. Anschließend wird die Seite gewechselt. Wer es anstrengender möchte, kann mit einem kleinen Sprung nach oben kommen oder Gewichte in die Hände nehmen.

 

Die richtige Ernährung für den Traumkörper

 

Neben sportlichen Übungen, verhilft auch die richtige Ernährungzu einem sexy Körper. Doch geht es hierbei nicht um eine strenge Diät, sondern eine ausgewogene Ernährung. Muskeln brauchen Nahrung. Für sexy Muskeln und weibliche Rundungen braucht der Körper viel Protein und ausreichend Nährstoffe. Ein Ernährungsplan ergänzt das Training und zaubert einen sexy Körper.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.